Der Laghetto di Lingua

Search Hotel, B&B and Vacation Homes

Der Laghetto di Lingua ist sicherlich einer der eindrucksvollsten Orte auf Salina. Zwischen dem 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. errichteten die Römer hier eine Saline. Daher stammt auch der Name der Insel. Im Gegensatz zu den Salinen von Trapani oder Marsala sind die Salinen von Lingua jedoch nicht mehr sichtbar. Sie sind vollständig vom Wasser des Sees überflutet worden.

Laghetto di Lingua

Der Lingua-See liegt am südöstlichen Ende von Salina. In römischer Zeit befand sich hier eine Salzgewinnungsanlage. Die Überreste der Becken waren noch Ende des 19. Jahrhunderts sichtbar, wie eine Zeichnung des französischen Reisenden Jean-Pierre Houël belegt, der um 1770 die Äolischen Inseln besuchte. Heute hat das Wasser des Sees die römische Produktionsstätte vollständig überflutet. An manchen Tagen, wenn das Wasser klar ist, kann man die Überreste eines Kalk- und Kiesbodens sowie einen Teil der Trennwände des Opus Reticulatum erkennen. Mit einer Fläche von 1,5 Hektar und einer maximalen Tiefe von ca. 3 Metern ist der Laghetto di Lingua auch ein wichtiges Feuchtgebiet für viele Zugvögel. Ornithologisch Interessierte können Steinschmätzer, Zilpzalpe und Pieper, aber auch Reiher, Nachtreiher und Stelzenläufer beobachten. An besonders schönen Tagen besuchen auch die prächtigen Flamingos den See.

Das Meeres-und Salzmuseum von Punta Lingua

Auf der schmalen Landzunge, die den Laghetto di Lingua vom Meer trennt, steht ein 1953 erbauter Leuchtturm, der heute das Meeres- und Salzmuseum beherbergt. Im Inneren befinden sich drei verschiedene Säle. Der erste Saal ist dem Lago di Lingua und der Geschichte des Salzbergwerks gewidmet. Im zweiten Saal wird die Geschichte des Leuchtturms anhand von Originaldokumenten erzählt, die den verschiedenen Leuchtturmwärtern gehörten, die bis 1973 in diesem Gebäude wohnten. In diesem Raum sind auch verschiedene Signaltypen ausgestellt. Der letzte Raum wird für temporäre Ausstellungen genutzt.

Aggiungi ai preferiti

Schreibe einen Kommentar